Neuigkeiten

02.04.2020, Home, Neuigkeiten

Auf die Farben, auf die Liebe, auf das Leben – ein Lied für jetzt und danach …

play_circle_filled
pause_circle_filled
Martin Rühmann Band - Farben
volume_down
volume_up
volume_off

Mit dem Lied und dem Video „Auf die Farben, auf die Liebe“ – dass ich euch vorstellen möchte – wollen wir den Menschen in Magdeburg, im Lande, wieder Mut und Hoffnung zurückgeben. Es werden wieder andere Zeiten kommen – Zeiten, in denen man wieder zusammen sitzen, zusammen singen, feiern, sich unterhalten, gemeinsam Freude haben kann.

„Auf die Farben, auf die Liebe“ ist ein Lied, das Mut macht, das Lebensfreude verbreitet, ein Lied, bei dem man einfach mitsingen muss, bei dem jeder mitsingen kann, eingespielt von den Musikern um Martin Rühmann am 15. März 2020 im Waldhausstudio von Mohi Buschendorf.

Mit freundlicher Unterstützung von Wenzel Oschington
und des Puppentheaters Magdeburg.



Noten     //     Song
Liedtext     französisch
Liedtext     englisch
Liedtext     deutsch

Lesen
14.10.2019, Neuigkeiten

Auf die Farben, auf die Liebe

Video „Auf die Farben, auf die Liebe“

Lesen
12.11.2018, Neuigkeiten

Lieder zwischen den Jahren

Irgendwo zwischen dem „Irgendwann“ Weihnachtsstress und den ersten Silvestervorbereitungen ist eine Stille, ein weißer Flecken, ein besonderer Moment entstanden. Diese Zeit möchte die Band wieder beleben mit poetischen Texten und Liedern aus längst vergessener Zeit, aus dem Jetzt und dem Morgen danach. Wir greifen in ein über Jahre entstandener Liedgutes  aus meiner Feder und dem gemeinsamen  Arrangement der Band.  Vom schwarzen Engel bis zum Saxophonteppich, vom Leuchtturmwärter bis zum Farbenlied, von keine  Haie bis zu“ Gründen“ Ein musikalisches  Gemisch aus Flamengo,  Jazz und Latin.  Mal laut, mal leise, mal feurig oder  Balladesk.Und wie immer, falls noch Platz ist.„Es darf getanzt werden!“

www.fb.com/dressedinblack.de

„Auf die Farben, auf die Liebe und immer wieder….“

Lesen
21.12.2016, Neuigkeiten

Hafenkonzert der Martin Rühmann Band

Video vom Hafenkonzert  mit Rühmann & Rühmann & Band

Lesen

Unterwegs

Artikel unterwegs klein

Lesen
31.01.2015, Neuigkeiten

Unterwegs – Martin Rühmann – Sonderausgabe

Sonderausgabe Doppel CD  Martin Rühmann  „Unterwegs“

Für Erwachsene und Kinder  Produzent und Arrangeur: Tobias Morgenstern  Illustrationen: Max Grimm  Covergestatung: Hagen Nessler  Ein musikalisches Wunderwerk für alle Bereiche des Lebens mit hervorragenden Musikern, Texten und Liedern  u.a. von  Martin Rühmann, Eva Strittmatter, Bettina Wegener, Gerhard Schöne, Rüdiger Krause, Tom Götze, Tobias Morgenstern, Jansen Volkers

Gefördert von der Salus gGmbH

Lesen
22.01.2015, Neuigkeiten

Hamburger Hafenkonzert mit der Martin Rühmann Band

Lesen
16.09.2014, Home, Neuigkeiten

Zwischendeck – Die neue CD

Die 3. CD Produktion ist fertig und die Martin Rühmann Band stellt “Zwischendeck” in ihrer Heimatstadt Magdeburg, auf dem Moritzhof vor. Und dies in großer Besetzung mit Gören Eggert (perc), Warnfried Altmann (sax), Carsten Apel (akk), Max Hecke (viol), Dirk Rudolf (git), Lars Düseler (Bass), Matthias Geisse (piano), Martin Rühmann (Texte, Git, voc).

Ein Mix aus eigenen Liedern von Martin Rühmann in gemeinsamer, produktiver Artbeit der Band zwischen den tosenden Wellen der nicht endenden Sehnsucht nach Veränderung, der Romantik, des Aufbegehrens und der Leidenschaft. Ein musikalisches Gemisch aus Klängen dieser Welt zwischen Himmel und auf Erden…

“Da sind sie aufeinander zu gekommen, wie Meer und Himmel wie der Sturm hinjagt, in ihrer Brandung sind sie hingeschwommen und haben nicht nach Ort und Zeit gefragt… Nur in den tiefsten Gründen sind Meer und Himmel beide still und kalt…” (nach Heinz Kahlau)

Genau dazwischen lasst uns treffen, hören und lasst uns tanzen…!

11.07.2014, 20.00 Uhr, Moritzhof Scheune

11.07.2014, 20.00 Uhr, Moritzhof Scheune

Lesen
02.05.2014, Pressestimmen

Mann schafft über Bord

Die Martin Rühmann Band bringt den Zauber ihrer Hafenkonzerte in den Moritzhof und zeigt dabei musikalisch ein unerwartet neues Gesicht.
von ad.vocado

Eigentlich arbeitet Martin Rühmann gerade am neuen Projekt „Zwischendeck“ und nimmt neues Material in den Räumen des Forum Gestaltung e.V. auf. Seine Songs mit dem anschauungs- und assoziationsreichen Sprachstil und der greifbaren poetischen Bildlichkeit haben schon immer viele Gedanken gestiftet. Auf den Alben „Keine Haie“ (2005) und „Landgang“ (2007) kann man das hören. Mit warmen Klängen wurde das Publikum versöhnt und süchtig gemacht, auf Meer und noch mehr. Jetzt aber kommt Bewegung in den Maschinenraum. Der Schiffsdiesel wurde erweitert und frisch geschmiert. Es darf getanzt werden. Zusammen mit den Bandkollegen Gören Eggert (Drum, Percussion), Dirk Rudolf (Gitarren, Trompete), Lars Düseler (Baß), Karin Schartmann (Klavier), Max Heckel (Geige), Warnfried Altmann (Saxofon) und Carsten Apel (Akkordeon) geht es volle Kraft voraus auf Entdeckungsreise in neue Welten. Und die aktuelle Erweiterung der Band weitet auch das musikalische Spektrum. Die Infusion von Geige, Saxofon und Trompete ergänzt das Potential der Formation zu einem Ensemble, zu einer kleinen Big Band. Improvisierte Passagen können entstehen, Geist und Körper werden nun gleichermaßen angesprochen. Songschreiber Martin Rühmann setzt bei dem Arrangement auf die Gemeinschaft der Musiker, auf die besondere Harmonie, wenn alle von Anfang an beteiligt werden. Und manchmal, da muss er einfach einen Song schreiben. Dann ist die Musik sein Motor, um nicht liegen zu bleiben. Die Musik wird zu einem riesigen, weißen Segel und dann geht es weiter. Schon für nächstes Jahr plant er eine Hafentour stromabwärts auf der Elbe mit vielen Stationen bis nach Hamburg. Denn ein Hafen bedeutet für ihn immer eine Sehnsucht nach Ferne, gleichzeitig aber auch nach Nähe, nach der Möglichkeit der Wiederkehr in die vertraute Umgebung. Reiselieder handeln irgendwie immer auch vom Zuhause, denn hier geht die Reise los und endet auch meistens. Es ist ein ewiger Kreislauf, ohne Anfang und ohne Ende. Und seine Band lädt ein auf eine Reise zum Mittelpunkt der Welt und zurück. (ad.vocado)

Rühmann Band und Gäste, Auftakt “Kunststück Courage”, 20.10., 20 Uhr, Moritzhof

Lesen
25.02.2009, Pressestimmen

Märkisches Echo (Februar 2009)

Zollbrücke startet mit Rühmannkonzert – Saisonauftakt in Familie
von Heike Mildner

Zwar wollten 20 Zentimeter Neuschnee am Freitag in Zollbrücke an der Oder das Gegenteil behaupten, dennoch: Wenn im Theater am Rand wieder gespielt, musiziert und gesungen wird, geht der Winter seinem Ende entgegen. Im hölzernen Rund sorgt einstweilen ein Bullerofen für Wärme. Zum Saisonauftakt mit „Hausherr“ Thomas Rühmann und seinem Bruder Martin nebst Band war es restlos gefüllt. Die beiden teilten sich den Abend: Martin Rühmann, der mit seiner Band vor zwei Jahren seine zweite Platte „Landgang“ einspielte, brachte seine eigenen Lieder zu Gehör. Thomas Rühmann hatte Texte deutschsprachiger Liedermacher mit bekannten oder weniger bekannten Musiken „verquirlt“. Denn selbst schreiben wie sein Bruder könne er leider nicht, meinte der Schauspieler mit jenem trocken-spitzbübischen Charme, der ihn als Serienchefarzt so beliebt sein lässt. Sehr gelungen mit dem Text vom „Turmbau zu Babel“ von Wenzel/Mensching, kombiniert mit der kraftvoll treibenden Musik von Neil Youngs „Ordinary People“. so richtig krachen lassen wollte es die Band aber nicht. Zu den eher ruhig-melancholischen Liedern von Martin Rühmann passt die zurückgenommene Art des Musizierens bestens. Diese Lieder sind die eigentliche musikalische Heimat der Magdeburger Band. Mit dunkel verrauchter Stimme besingt Martin Rühmann seine Sehnsüchte: nach Menschen und Einsamkeit, nach Ferne und Nähe, Liebe und Verlassensein. „Mach die Taschenlampe an, nimm dich vom Netz, weil du´s noch kannst; nimm dich behutsam an die Hand und kehr zu dir zurück,“gießt er Öl ins Feuer der Großstadtmüden. Immer klingt ein bisschen Meer mit und immer auch ein bisschen „Element of Crime“. Eine Mischung die Freitagabend in Zollbrücke nicht zum ersten Mal ein geneigtes Publikum gefunden hat. Schon im vergangenen Früjahr begann die Saison im Theater am Rand mit den zwei Rühmann Brüdern. Und auch diesmal standen sie tags drauf gleich noch einmal mit ihrem gemeinsamen Lieder – und Geschichtenprogramm „Schneefrühling“ auf der Bühne.

Lesen